Es häufen sich die Klagen über das dunkle Anlaufen des Goldschmuckes, das auch auf Haut und helle Stoffe abfärben kann. Oft vermuten Kunden minderwertiges Material oder schlechte Verarbeitung.

Edel oder unedel

Gold, Silber und Platin sind Edelmetalle, d.h. sie verbinden sich nicht mit Sauerstoff, sie oxidieren nicht. Dass das Edelmetall Silber anläuft, liegt daran, dass es sich mit Schwefel verbindet. Im Schmuck kommen selten die reinen Edelmetalle vor, sie sind legiert ( hauptsächlich mit Silber und Kupfer), um die jeweils gewünschte Härte, Zähigkeit und Farbe zu erreichen.

Bei niederkarätigen Goldlegierungen 333/ooo oder 8 Karat ist nur ein Drittel des Metallgewichtes reines Gold, zwei Drittel bestehen aus anderen Metallen bzw. Silber. Dadurch kann es zu chemischen Reaktionen, z.B. mit Schwefel aus der Luft, besonders aber mit säurehaltigen Substanzen des Schweißes, kommen.

Nicht nur die Zusätze verursachen das Anlaufen

Ebenso können Krankheiten bzw. Medikamente, körperliche Veränderungen – Pubertät oder Menopause -  eine verstärkte oder konzentriertere Transpiration zur Folge haben. Starke Transpiration, hohe Luftverschmutzung, gestiegene Ozonwerte aber auch Bestandteil von Kosmetika, Cremes, Seifen oder Parfums können durchaus die ‚Farbe des auf der Haut getragenen Schmucks verändern.

Neben den chemischen, muss auch auf die mechanischen Ursachen hingewiesen werden: Ein Anhänger auf hellen ( oft synthetischen) Fasern getragen, hinterlässt oft eine dunkle Schleifspur. Kleinste Metallteilchen sind dann vom Stoff, dem Staub in der Luft oder - z. B. bei Kettengliedern – gegenseitig abgerieben worden: Staubfein zerriebenes Gold oder Silber ist schwarz.

Verfärbungen auf der Haut sind meistens auf das Zusammenwirken von mechanischem Abrieb und chemischen Reaktionen zurückzuführen.

Qualität lohnt sich

Schmuck aus 333er Gold ist heute fast immer mit einem höherwertigem Gold vergoldet, nicht zuletzt wegen der Anlaufgefahr. Ist die schützende Schicht abgetragen, reagiert der Schmuck stärker auf chemische Substanzen als am Anfang. Je höherkarätig die Legierung, desto seltener die Klagen! Bei 750er oder gar 900er Gold sind chemische Reaktionen im normalen täglichen Leben extrem selten. Hier könnte es lediglich zu mechanischem Abrieb kommen.

Mit hochkarätigen Grüssen
Ihre Goldschmiede: Patrick Machnik

Joomla templates by Joomlashine